Es war & ist Sinn dieser Aktion, wöchentlich am Mittwoch für eine Stunde (un)auffällig mit Shirt , Cap und Flagge vor dem Rathaus in Prenzlau zu sitzen, da selbiges am gleichen Tage nicht besetzt ist, in der Hoffnung auf Gespräche mit den interessierten Passanten über meine Motivation, zum Thema Souveränität & Demokratie sowie zu (m)einer völkerrechtlichen Lösung.

 

Der Grund, darauf zu warten das ich selbst angesprochen werde & NICHT mit Mikrofon informiere, ist einfach betrachtet folgender: Ich möchte als Souverän dem BRD-System keine Chance geben, mich über ihre AGB (GG u.a.) strafrechtlich (nach Art. 8 (2) des GG) zu verfolgen.

 

Nachfolgend möchte ich, aus dem Gedächtnis heraus, über die einzelnen Tage berichten, um zum einen den Erfolg etwas messen zu können, zum anderen jedoch in der Hoffnung des wachsenden Interesses & der Unterstützung:

 

Und so möchte ich mich vorab bei Dir herzlich bedanken!

03.10.2018 Zum Start der Aktion ist der heutige Tag quasi eine gute Wahl, obwohl es ja eigentlich nichts zu feiern gibt, da es ja selbst keine Vereinigung, sondern eher eine Einverleibung gab. Die meisten der Passanten, die an diesem heutigen Tage unterwegs waren, sind zwar an mir vorbei gezogen, auch wenn so mancher mit fragendem oder verwirrtem Blick geschaut hat, haben mich zumindest gesehen. Die Hoffnung besteht, das bei mehrfacher Wiederholung die Aktion als solche bekannter wird & es Gespräche gibt. Zumindest hat heute eine ältere Dame gefragt ob ich hier im Ort wohnen würde bzw. wie lange ich hier sitzen wolle & wofür. Ein Passant meinte, so habe ich es vernommen, "siehste, der trägt die Fahne hoch", obwohl ich nicht weiß, an welche Fahne/Flagge er dabei gedacht hat. Da mich selbst der erste Schritt zu dieser Aktion etwas Überwindung gekostet hat, denn den Gedanken hatte ich ja schon länger, ist das Ergebnis für mich Motivation zur Fortsetzung.

10.10.2018 Auch heute wurde ich gesehen, wenn auch nicht mehr so argwöhnisch betrachtet. Es braucht wohl eine Weile der Bekanntheit & etwas Lockerheit/Überwindung, um mich ggfs. ansprechen zu wollen. Heute zumindest gab es keine Gespräche. Doch ein POLIZEI-Wagen ist nahe an mir vorbei gefahren, hatte aber etwas anderes zu tun. Und zu guter Letzt fuhr noch der Bürgermeister vom Gelände, der mich erkannte und mir zuwinkte, jedoch im Auto sitzen blieb.

17.10.2018 Heute waren nicht so viel "interessierte" unterwegs. Aus einem vorbei fahrendem Auto wurde "Deutschland, Deutschland" gerufen, wahrscheinlich hatte er die Flagge nicht richtig erkannt. Eine Frau, die permanent in ihr Smartphone schaute, schien auf mich zu zu laufen, doch als sie wieder die Orientierung fand, ging sie von dannen. Allgemein schien es mir ein bewusstes "an mir vorbei laufen" zu sein, was ich sehr schade finde. :(

24.10.2018 Das Wetter hat heute entschieden, das meine heutige Sitzung im wahrsten Sinne des Wortes heute ins Wasser fällt.

31.10.2018 Am heutigen Feiertag war nicht so viel Betrieb, wie an den anderen Tagen. Eine Fahrrad fahrende Frau hatte sich zwar kurz zu mir umgedreht, ist dann aber doch leider weiter gefahren. Auf Grund der Kälte habe ich heute auch meine Sitzung nach 30 Minuten abgebrochen.

Im November sitze ich neben dem öffentlichen Bücherschrank (Kirche) am Marktberg, da zum einen meine Wohnung näher dran ist, zum anderen sich auf der gegenüberliegenden Staßenseite das SPD-Kundenbüro und das Regionalbüro des ORB befinden.

7.11.2018 Obwohl einige Passanten mich von der Seite beäugt haben, andere im vorbei fahren sich nach mir umgedreht habeń, und einige sich für den öffentlichen Bücherschrank interessierten, gab es leider niemanden, der sich für ein Gespräch mit mir interessierte. Doch denke ich, das auch hier, sich die Leute an mich erst gewöhnen müssen. Nach ca. 45 Minuten habe ich dann, der Kälte wegen, doch abgebrochen.

14.11.2018 Nach dem nun 30 Minuten vergangen waren, die POLIZEI achtlos an mir vorbei gefahren ist, ein Passant sich nur für den Bücherschrank interessierte und mir die Kälte langsam in die Knochen geschlichen ist, habe ich heute etwas verfrüht abgebrochen.

Ob ich an den kommenden 2 Sitzungen noch teilnehmen kann bzw. diese veranstalten werde, weiß ich derzeit noch nicht so genau.

 

The foreign policy designation of the Confederation of sovereign regions is Democratic Republic of Germany!

 

(übersetzt mit Google)

Die außenpolitische Bezeichnung des Bundes souveräner Regionen ist Demokratische Republik Deutschland!

Die Verfassung der Demokratischen Republik Deutschland & dem Bund souveräner Regionen lauten gleichermaßen wie folgt:

Präambel
Im Bund souveräner Regionen,der Demokratischen Republik Deutschland hat sich das deutsche Volk in freier Entscheidung nachstehende Verfassung gegeben.
Wir wünschen uns ein friedliebendes Miteinander und reichen, unter Wahrung der Souveränität, allen Nationen & Völkern die Hand!


Geltungsbereich
Diese Verfassung gilt auf dem freien Staatsgebiet von Mitteldeutschland, in den Grenzen der ehem. sowjetischen Besatzungszone (DDR),
und in allen Gemeinden, die selbige in einfacher Erklärung annehmen.

Übergangs- & Schlussbestimmungen
Das deutsche Volk, die Inhaber eines Lichtbildausweises des Bundes souveräner Regionen, ist berechtigt  & aufgefordert an der Verfassung mitzuarbeiten,
sie ggfs. zu ändern oder zu ergänzen.
Sofern es innenpolitisch etwaige Probleme zu lösen gilt werden & bleiben die Grenzen nach außen geschlossen!

 

   

(M)ein Besucherzähler:  

7872
TodayToday292
YesterdayYesterday391
This_WeekThis_Week1995
This_MonthThis_Month5186
All_DaysAll_Days7872
US
   

Termine & Aktionen:  

21.11.2018;
12:00 - 13:00 Uhr
DRD-Informationsgespräch
28.11.2018;
12:00 - 13:00 Uhr
DRD-Informationsgespräch
   

(D)ein visionärer LogIn:  

Bist Du Freund oder Mitstreiter meiner visionären Projekte, dann freue ich mich sehr über Deine Registrierung & Unterstützung!

NUR der Mensch ist Souverän!

   
© all rights by authors